Die Stadt Kaarst ist heute Abend dem Aufruf von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gefolgt und hat der Opfer der #Corona-Pandemie gedacht. Die Totenglocken aller Pfarrkirchen läuteten um 18.30 Uhr und riefen zu einem Moment des Innenhaltens. Gleichzeitig legten Bürgermeisterin Ursula Baum sowie Pfarrerin Anette Begemann und Pfarrer Ulrich Eßer an Alt St. Martin einen Kranz nieder. Die beiden Geistlichen fanden tröstende Worte zu einem Zeitpunkt, da das Virus noch immer Opfer fordert. 25 Kerzen stehen dort stellvertretend für 25 Kaarsterinnen und Kaarster, die an den Folgen ihrer Corona-Erkrankung verstorben sind. In der kommenden Woche ist der Vorraum der romanischen Kirche tagsüber geöffnet. Ein Gedenkbuch bietet die Möglichkeit, die eigene Trauer und Sorgen in Worte zu fassen.

https://www.facebook.com/Kaarst/posts/4644370422246200

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.