Rhein-Kreis Neuss:

Vorläufiges Bundestagswahl-Ergebnis:

Die CDU bleibt nach der Bundestagswahl im Rhein-Kreis Neuss stärkste politische Kraft und holte beide Direktmandate. Mit 35,78 Prozent der Erststimmen gewann Hermann Gröhe erneut den Wahlkreis Neuss I (Dormagen, Grevenbroich, Neuss, Rommerskirchen) für die Union. Seine Herausforderer Daniel Rinkert von der SPD und Petra Schenke von den Grünen kamen auf 32,01 beziehungsweise 11,24 Prozent.

Der Wahlkreis Krefeld I/Neuss II (Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch, Bezirke der Stadt Krefeld) ging mit 33,4 Prozent der Erststimmen wieder an Ansgar Heveling von der CDU. Philipp Einfalt (SPD) kam auf 25,46 Prozent, Katharina Voller (Grüne) auf 15,81 Prozent.

Bei den Zweitstimmen war die CDU kreisweit mit 31,1 Prozent stärkste Kraft. Die SPD erreichte 25,51 Prozent, die Grünen 14,38. Die FDP kam auf 13,79 Prozent.

Außerdem sicherte sich der Grevenbroicher FDP-Politiker Bijan Djir-Sarai über die Landesliste erneut den Einzug in den Deutschen Bundestag. Die AfD erreichte im Kreis 6,31 Prozent, die Linke 2,73. Die Wahlbeteiligung an Rhein, Erft und Gillbach lag bei 78,53 Prozent und somit über dem Ergebnis von 2017 mit 77,2 Prozent.

Im Beisein von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Kreisdirektor Dirk Brügge als Kreiswahlleiter präsentierte der Rhein-Kreis Neuss der interessierten Öffentlichkeit die Ergebnisse aus seinen Kommunen auf einer Großleinwand im Sitzungssaal des Kreishauses Grevenbroich. Moderiert wurde die Veranstaltung von Benjamin Josephs, dem Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Zutritt hatten aufgrund der Corona-Schutzverordnung des Landes nur vollständig Geimpfte, Genesene und Getestete. Ergebnisse gibt es auch auf dem Facebook- und Instagram-Kanal des Kreises.

Alle vorläufigen amtlichen Endergebnisse stehen im Internet: https://www.rhein-kreis-neuss.de/wahl21.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.