Mit einer Dringlichkeitsanfrage nimmt die FDP-Fraktion das Thema Schülertransport in der Stadt Kaarst in den Fokus.


Seit Jahren beklagen Eltern, Schüler und sonstige Nutzer des ÖPNV in Kaarst, dass die Buslinien im Kaarster Stadtgebiet in den Stoßzeiten, also zu Unterrichtsbeginn und Unterrichtsende zu voll sind.

Die Bürgermeisterkandidatin Uschi Baum beklagt konkret: „Teilweise werden die Schüler und andere Fahrgäste an Haltestellen nicht mehr aufgenommen, weil die Busse überfüllt sind. Dies ist gerade in Coronazeiten durch die Abstandsregeln ein unhaltbarer Zustand. Dies gilt es dringend mit der Wahrnehmung des NRW-Angebotes abzustellen.“


FDP-Fraktionsvorsitzender Günter Kopp möchte im HWFA von der Verwaltung wissen, ob das Angebot der NRW-Landesregierung für 1000 zusätzliche Schulbusse geprüft wurde und ob die Stadt abrufberechtigt ist? Und wenn ja, wie viele Busse beantragt wurden bzw. in welchem Umfang der Schülertransport in Kaarst mit Bussen aus dem Landeskontingent ergänzt werden kann? 
Falls die Stadt Kaarst abrufberechtigt sein sollte, aber bisher keine Busse abgerufen hat, stellt die FDP-Fraktion den Antrag, dass dies schnellstmöglich erfolgt, so Kopp abschließend.

Artikel (lesen mit RP+):

https://rp-online.de/panorama/coronavirus/volle-schulbusse-staedte-bestellen-vom-land-gestellte-busse-nicht_aid-52898785

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.