Corona und Evidenzen – was wissen wir und was nicht? Welche Fakten kennen wir und welche nicht? Fakt ist, die Krankenhäuser sind an der Grenze ihrer Belastbarkeit. Sie sind voll und zu viele Menschen sterben. Das Personal ist am Ende, aber sie machen es einfach…

Was wir nicht verstehen, zumindest ich nicht, sind viele Maßnahmen. Z.B. die Friseure sind zu, aber der Nahverkehr nicht. Es gibt viele weitere Beispiele. Wo stecken sich die Leute an? Wissen wir das? Nein – wir „hecheln“ hinterher. Dieses unkontrollierte „Wir schließen mal das und das, ohne zu wissen, wo es herkommt, führt von einem Lockdown in den anderen“. Jedes (Bundes-) Land entscheidet anders.

Das ärgert mich sehr. Aus meiner Sicht alles ohne System. Die Corona-App deutscher Art ist ein Witz. Die „neue“ Eintragversion – ho ho ho…. Hammer! Was mir extreme Sorgen macht, sind u.a. die Belastungen für Familien. Zwischen Schule / Kita zu Hause, vielleicht Jobverlust oder Kurzarbeit. Viele mit extremen Sorgen, Existenzängsten und Gewalt in Familien.

Was mir weiter Sorgen macht, ist die Bildung unserer Kinder inkl. Sozialverhalten. Seit fast einem Jahr sind wir im Corona Modus und trotzdem in der Steinzeit. Bei Facebook bin ich in einer digitalen Lehrergruppe, und dort gibt es super Ideen und jeder hilft jedem. Top engagierte Menschen in dieser Gruppe. Klar ist aber auch, dass unsere Kinder eigentlich Präsenzunterricht brauchen!

Und mir macht die Wirtschaft Sorgen. Und mir machen die Kunst und Kultur Sorgen. Wie sieht unsere Welt nach Corona aus? Was kann man so als kleiner Politiker in einer kleinen Stadt nun tun? Ehrlich gesagt: nicht viel. Außer alle um möglichst viel Abstand zu bitten – denn davon wissen wir, dass es hilft – und so weit es geht, alle zu unterstützen. Ganz ehrlich: das ist extrem frustrierend. Ich würde gerne mehr tun. Und um es auch offen auszusprechen: Politik und Verwaltung in Berlin, Düsseldorf und Kaarst, genauso wie alle Rentner und Gewinner in der Wirtschaft der Pandemie bekommen ihr Geld jeden Monat. Da ist es „leicht“ den Lockdown zu „leben, „auszusprechen“. Verzicht vielleicht mal auf Treffen mit Freunden zum Essen etc. – alles machbar. Eine Prämie auszuzahlen an diese, ist beschämend.

Fazit: mir fehlen Fakten, mir fehlen Evidenzen, mir fehlen Strukturen und nein, ich bin kein „Querdenker“ und finde die Demos nicht gut mit der Anzahl der Menschen ohne Abstand, aber ich bin ein denkender Mensch, der Dinge hinterfragt und überlegt, was getan werden kann. 1. Abstand 2. Impfen lassen. Bleibt gesund!

https://www.aerztliche-anzeigen.de/leitartikel/evidenz-der-corona-forschung-zwischen-glauben-und-wissen?fbclid=IwAR3LJlOB5R5OMD68q5kZDPrBC_3nZ0S0-mspL7YFokyo-eqKq38WI7U8r6A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.